24.05.2018 - 18:00 Uhr

Ginkgopflanzung und musikalisch-literarischer Abend

„Geheimnisvoll am lichten Tag,

lässt sich Natur des Schleiers

nicht berauben ...“

Die nun langjährige und fruchtbringende Kooperation der Goethe-Gesellschaft Chemnitz und der Villa Esche führt die historische Verbindung der van de Velde-Villa mit der literarischen Gesellschaft weiter, denn auch der einstige Hausherr und Auftraggeber der Villa, Herbert Eugen Esche, zählte bereits zu den Mitgliedern der Goethe-Gesellschaft Chemnitz. Der Baum, den die Gesellschaft gemeinsam mit der Grundstücks- und Gebäudewirtschafts-Gesellschaft m.b.H., als dem heutigen Eigentümer und Betreiber der Villa Esche, im Park der Villa Esche als Zeichen der Verbundenheit pflanzen wird, ist ein Ginkgo Biloba, der als Urvater der Bäume Stärke, Lebenskraft und Hoffnung symbolisiert sowie Glück und langes Leben verheißt. Das anschließende Kunstliedprogramm "Eins und doppelt ..." im Salon der Villa Esche nimmt das Thema mit Werken von Fanny Hensel, Felix Mendelssohn Bartholdy, Franz Schubert, Robert Schumann, Hugo Wolf und Carl Friedrich Zelter auf und ist ein Tribut an Marianne von Willemer, Johann Wolfgang von Goethe und den „West-Östlichen Divan".

Theresa Maria Romes, Sopran

Estea Kruger, Klavier

Anna Lena Müller, Sprecherin

Eine Veranstaltung der Villa Esche/GGG und der Goethe-Gesellschaft Chemnitz e. V.

Kartenreservierungen unter Tel. 0371 533-1088 oder per Anfrage über Ihre Merkliste

Preis: 15,00 € (ermäßigt: 10,00 €)

Zur Merkliste hinzufügen

Zurück zur Übersicht

Ihre Merkliste

Es liegen keine Veranstaltungen in Ihrer Merkliste.