veröffentlicht am 20.01.2021 14:05 Uhr

Jubiläum Villa Esche - Wir bitten um Ihre Hilfe!

20 Jahre Villa Esche als

- Begegnungsstätte für Wirtschaft, Kunst, Kultur und Gesellschaft
- Henry van de Velde Museum und
- Restaurant Villa Esche

Liebe Freunde aus nah und fern,

2021 wird für uns alle ein besonderes Jahr. Neben dem hoffentlich bald wieder möglichen Neustart im Veranstaltungsbetrieb, im Restaurant und im Henry van de Velde Museum soll dies ein Jubiläumsjahr werden, denn vor 20 Jahren öffneten sowohl die gerade fertig restaurierte Villa als auch das Museum und das Restaurant die Türen für ihr Publikum.

Erinnern Sie sich?

Anfang Mai 2001         
Abschluss der Restaurierung des denkmalgeschützten Objektes
13. Mai 2001                

Beginn des Veranstaltungsbetriebes in der Villa Esche mit einem Konzert im Rahmen des Sächsischen Mozartfestes
1. Juli 2001                  
Eröffnung des Restaurants Villa Esche in der ehemaligen Remise der Fabrikantenvilla
13. Dezember 2001     
- Festliche Eröffnung der Villa Esche als Begegnungsstätte für Wirtschaft, Kunst, Kultur und Gesellschaft im Beisein des Bundespräsidenten Johannes Rau
- Eröffnung des Henry van de Velde Museums der Kunstsammlungen Chemnitz  in der Villa Esche

Aus Anlass unseres Jubiläums möchten wir die über 100jährige Lebenszeit dieses wunderbaren Hauses einmal aus individuellen und ganz persönlichen Perspektiven betrachten und "Geschichte in Geschichten erzählen".
Dazu bitten wir herzlich um Ihre Unterstützung.

Wir suchen

- Fotos, Dokumente, Zeitzeugnisse, persönliche Erinnerungen, Gegenstände und Geschichten, die die Nutzungsphasen des Hauses im Verlaufe der letzten über 100 Jahre erhellen oder illustrieren vermögen.

- Vielleicht kennen Sie jemanden, der im Haus oder auf dem Gelände oder in der Nachbarschaft gelebt, gearbeitet, gewohnt, gelernt, gefeiert etc. hat?

- Vielleicht haben Sie selbst dort eine Ausbildung z. B. während der Zeit der Handwerkskammer absolviert, Ihren Abschluss oder Karneval gefeiert?

- Oder kennen Sie evtl. jemanden, der

---> zwischen 1947 und 1952 vorübergehend im Haus wohnte? 
---> vor 1945 im oder für das Haus und die Familie Esche tätig war oder es besuchte? (Lieferanten, Personal, Gäste etc.)
---> Kontakt mit der sowjetischen Militärkommandantur hatte?

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Ihre Erlebnisse oder Kenntnisse aufschreiben würden und diese uns neben evtl. Fotos oder anderen Dokumenten o. ä. per Mail oder Post zukommen lassen.

Wenn Sie uns als Zeitzeuge oder Nachfahre von Zeitzeugen für ein Gespräch zur Verfügung stünden, lassen Sie uns dies bitte wissen und geben Sie eine Telefonnummer an, damit wir Sie zu gegebener Zeit kontaktieren können.

Unser Ziel ist es, die Geschichte des Hauses mit den Menschen, die mit ihm in irgendeiner Weise verbunden waren, lebendig werden zu lassen.
Vielleicht können Sie die Zeit des Lockdowns nutzen, um ein wenig in Erinnerungen, Kisten und Kästen zu kramen oder sich mit Bekannten darüber auszutauschen.
Jedes kleine Foto, Erinnerungsstück oder persönliches Erlebnis kann ein bunter und leuchtender Stein im 100jährigen Mosaik der Villa-Geschichte sein.

Hier noch eine kleine Chronologie der Geschichte der Villa Esche:

1902/03      Entwurf und Bau durch Henry van de Velde
1904           Einzug der Familie Esche
1945           Herbert Esche verlässt Chemnitz
1945-1947  Sitz der Sowjetischen Militärkommandantur
1947-1952  Nutzung als Wohnhaus 
1952-1964  Nutzung durch das Ministerium für Staatssicherheit und als "Kulturhaus"
1964-1989  Bildungseinrichtung der Bezirkshandwerkskammer
1989-1998  Leerstand und fortschreitender Verfall
1998           Kauf durch die Grundstücks- und Gebäudewirtschafts-Gesellschaft m. b. H.
1998-2001  Restaurierung unter Leitung des Architekturbüros Werner Wendisch, begleitet von Kunstbeirat und Denkmalpflege
2001           Eröffnung als Veranstaltungspodium, Henry van de Velde Museum und Restaurant

Liebe Freunde der Villa Esche, wir bitten Sie, alles Denk- und Verfügbare bis 31.03.2021 entweder an uns in der Villa oder an die Kunstsammlungen Chemnitz zu übermitteln.

Ansprechpartner - auch für evtl. Rückfragen - sind

Villa Esche:
Dr. Andrea Pötzsch, Tel.: 371 533-1056, Email:
andrea.poetzsch@ggg.de oder

Kunstsammlungen Chemnitz: 
Dr. Antje Neumann-Golle, Tel.: 0371 488-4405, Email: 
Antje.Neumann-Golle@stadt-chemnitz.de     

Wir sind sehr gespannt und freuen uns auf Ihre Mitwirkung.
Ein großes Dankeschön im Voraus!

Es grüßen herzlich

Villa Esche - Henry van de Velde Museum - Restaurant Villa Esche

zurück