10.11.2021 - 19:00 Uhr

Vortrag

Die Veranstaltung wurde vom 4. Juni 2020 auf diesen Termin verschoben. 

BEREITS GEKAUFTE KARTEN BEHALTEN IHRE GÜLTIGKEIT!

" `Bauhaus` wird wieder Bauhaus"

 Der lange Weg zur Akzeptanz des Bauhauses in der DDR

Die Rezeption des Bauhauses und seiner Geschichte war in der DDR so intensiv wie widersprüchlich.Obwohl Bauhausschüler in einflussreiche Positionen aufstiegen, blieb die Pflege des Bauhauserbes lange Zeit nonkonformistischen Kunstsammlern und Forschern überlassen. Auch an der Weimarer Hochschule verlief die Bauhausrezeption in einem zuweilen grotesken Widerstreit politischer und fachlicher Interessen. Mit historischem Abstand betrachtet fällt ihre enge Verflechtung mit dem periodischen Wechsel von Krisen und Reformversuchen auf. Die Akzeptanz des Bauhauses kann auch als Indikator dieser widersprüchlichen Entwicklung verstanden werden. Der Vortrag wird sich, eingedenk der Mahnung des Kunsthistorikers Rainer Wick, dass die Geschichte der Bauhausrezeption in beiden deutschen Staaten "stets perspektivgebunden, interessegeleitet und in Ideologien verwickelt" gewesen sei, auf die Bauhausrezeption an der Weimarer Hochschule zwischen 1945 und 1989 konzentrieren und deren Grundlinien nachzeichnen.

Referent: Dr. Norbert Korrek, Bauhaus-Institut Weimar

EineVeranstaltung von Villa Esche/GGG, Henry van de Velde Gesellschaft Sachsen e.V. und Marianne Brandt-Gesellschaft e. V.

Tickets unter 

- Internet: villaesche.reservix.de   

- 24h-Tickethotline: 0180 6700733

(0,20 Euro pro Anruf aus dem deutschen Festnetz; 0,60 Euro pro Anruf aus Mobilfunknetzen)

- weitere Vorverkaufsstellen: City Ticket Chemnitz und Buchhandlung Max Müller

- Rahmenbedingungen für Ihren Besuch

Preis: 10 € (ermäßigt: 5 €)

Zurück zur Übersicht

Ihre Merkliste

Es liegen keine Veranstaltungen in Ihrer Merkliste.